Archive for Mai, 2006

Bye Bye Book

Freitag, 05.05.2006, 23:04 | Meta, vom Ivo | Ivo

In unser Gästebuch ist es seit einigen Tagen nicht mehr möglich, Einträge zu schreiben. Aufgrund anhaltender Spamangriffe und mangelnder Motivation unsererseits, diese zu unterbinden, haben wir uns für die Schliessung entschlossen.
Wer weiterhin seinen Senf zu irgendetwas abgeben möchte, kann dies hier im Blog tun. Dass es unter jedem Artikel einen Link zu den Kommentaren gibt, erwähne ich speziell für alle ohne Lese- oder Englischkenntnisse.

Nati oder Nazi?

Donnerstag, 04.05.2006, 13:10 | Allerlei | Armin

Warum wird eigentlich die Nationalmannschaft als Nati abgekürzt, während die Nationalsozialisten Nazis sind?
Natürlich ist dies nützlich, denn ansonsten kann man sich ziemlich falsch verstehen.. So das Zitat des MSN Statustextes eines Bruders: „Ich ha sneue Nazi Liibli!“.
Natürlich meinte er das Nati Shirt… aber so einfach wird man zum Rechtsextremisten…
Man könnte das jetzt natürlich auf die neue deutsche Rechtsschreibung abschieben (wer hat das Wortspiel entdeckt?), aber das wäre doch zu simpel.
Grundsätzlich könnte man davon ausgehen, dass die Extremisten einfach zu blöd waren (à propos: Alle Extremisten sind blöd! ätsch!) und nicht wussten, dass man Nation mit t schreibt, aber ist es wirklich so einfach?
Erst heute als ich mit diesem Text begann und das Wort „Nationalsozialisten“ aufgeschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass das „zi“ von sozial kommen könnte und deshalb die NA[tionalso]ZI[alisten] Nazis heissen…. obwohl es ja dann logisch gewesen wäre, diese als Nasos zu bezeichnen, was auch viel witziger wäre.
Auch die linke Szene dürfte das begrüssen, da sich Naso für allerlei Neckereien eignet…. „Naso ASO!“ während sich Nazi nur für Beziehungen sinnvoll zeigt „Nazi Schazi“, „Nazi Spatzi“…
Also ab jetzt sollten wir jeden Nazi in unserer Nähe als Nazi Spatzi begrüssen, was allerdings gefährlich sein könnte, wenn der Nazi sich entschliesst und als Ausgleich das Nasobein zu brechen…

Armin

«Man beachte das Datum» – philosopisch

Mittwoch, 03.05.2006, 21:15 | Aussergewöhnlich, Philosophie, vom Ivo | Ivo

Heute Nacht um 01:02:03 am 04.05.06 folgt ein weiteres Spektakel aus unserer totgeglaubten Reihe «Man beachte das Datum». Erstmals seit hundert Jahren (!) kann die Menschheit wieder eine Sekunde geniessen, in der die Zahlen der Stunden-, Minuten-, Sekunden-, Tages-, Monats- und Jahresangabe durchnummeriert sind.
Einigen mag vielleicht hier eine Unstimmigkeit in der Reihenfolge aufgefallen sein: Während die Angaben für die Uhrzeit zwar abnehmend geordnet sind, also mit der grössten Einheit Stunden beginnen, sind die Datumsangaben umgekehrt geordnet, beginnen also mit der kleinsten Einheit Tag. Wen dies nun tatsächlich stört, muss leider noch eine Stunde, 59 Minuten und 58 Sekunden länger wach bleiben um das Ereignis um 3:02:01 in stetig abnehmender Einheit zu geniessen.
Wem das Ganze inzwischen zu kompliziert geworden ist, kann heute auch einfach wie immer zu einer vernünftigen Uhrzeit schlafen gehen und sich morgen nicht wundern, wieso die Welt immer noch genau gleich ist wie heute.

Der SPAM ist besiegt!

Mittwoch, 03.05.2006, 8:17 | Allerlei | Armin

vor 14 Stunden hat unser Spamfilter das erste Mal zugeschlagen und dem SPAM ein blaues Auge verpasst.
Tatsächlich gelang es bisher noch keinem der zahlreichen Tester (1) den SPAM-Filter auszulösen, ein autmatisierter SPAMBot wurde aber abgeblockt und deshalb werden in unseren Comments im Moment auch keine Vergewaltigungsvideos und ähnliches mehr angeboten.

Übrigens wird heute die vorerst einzige Folge von Popetown gesendet, soweit ich weiss müsste das etwa um 21.00 geschehen. Also wer Zeit hat, schaut doch rein, wahrscheinlich ist die Sendung schlecht, aber wir wollen doch morgen sachlich mitwettern können.

Ausserdem ist heute Mittwoch und was ist bekannterweise am Mittwoch? Ein grosses Spektaktel, schaut gegen Westen? Nein!
Mittwoch ist der Mittlere der 5 Arbeitstage! Das ist doch Grund genug um darüber ein paar Worte zu verlieren.

Übrigens, zum Thema Fernsehwerbung…
90 Minuten Film bei 2 Stunden Sendezeit = 25% Werbung… auf einen ganzen Tag sind das 6 Stunden (!)
6 Stunden/15 Sekunden (Dauer eines Werbespots) = 1440 Werbespots (ja ich gebs zu, ich hab den Rechner benutzt)
1440 Werbespots à 10000 Franken = 14’400’000 Millionen Franken…. Aber ich habe keine Ahnung wie teuer die Sendezeit für einen Werbespot ist…. Trotzdem, es ist auf jedenfall eine Menge Geld, das da mit uns verdient wird. Deshalb mein Votum an alle, während der Werbung, schaut nicht hin! Küsst eure Freundin, geht auf die Toilette, kocht etwas, putzt eure Wohnung, denn sonst werdet ihr [Dramatische Melodie einspielen] beeinflusst!

Armin

Werbung

Dienstag, 02.05.2006, 9:15 | Allerlei | Armin

Jeder der zwischendurch einmal den Fernseher einschaltet hat wahrscheinlich auch schon Werbung gesehen.
Ich meine grundsätzlich ist mir klar, dass die Sender Geld verdienen müssen, ich kann auch leben, dass die Austrahlung eines 86 minütigen Films 2 Stunden dauert, das ist zwar schon extrem, aber das gibt mir jeweils Gelegenheit auf die Toilette zu gehen (wer muss alle 15 Minuten für 5 Minuten auf die Toilette?), oder andere wichtige Dinge zu machen… ähm… naja wie auch immer.
Aber, was mich nervt, ist der Missbrauch der Teletextuhr… Gewisse Fernseher können ja auf Knopfdruck die Teletextuhr über dem Bild einblenden.
Bei meinem Gerät erscheint die TXT-Uhr für etwa 4 Sekunden und verschwindet dann wieder.
Wenn ich jetzt aber gewisse Fernsehsender schaue, kann man fast sicher sein, dass genau während dieser 4 Sekunden irgend eine Durchsage über die Ühr läuft: „SMS Chat auf TXT-Seite 470“.
Muss das sein? Ist denen noch nie aufgefallen, dass ich niemals auf die Seite 470 gehen werde und auch nicht mein gut verdientes Geld für SMS-Chat ausgebe, solange ich ähnliches auch gratis auf dem Internet machen kann?
Aber was solls, dann schalt ich die Uhr halt 2 mal ein, bis ich endlich die Zeit weiss.
Doch es geht noch weiter! Aus irgend einem Grund meinen die Sender, sie müssen während eines laufenden Filmes plötzlich grosse Einblendungen mit Soundeffekten über das Bild des Filmes legen und für irgend einen anderen Film oder für eine tolle neue Telenovela werben.
Muss das sein? Ich möchte doch nur diesen Film sehen!!!
Ein Vorteil hat die ganze Werberei aber, man schaltet öfter mal den Fernseher aus und geniesst das Leben!
Und auch Paare die schon seit 20 Jahren zusammen jeden Abend fernsehen können sich während der Werbung 5 Minuten Zeit nehmen um wieder einmal miteinander zu reden!

Armin