Archive for May, 2006

SPAM 884 – Armin 0

Mittwoch, 31.05.2006, 13:27 | Internet, Statistik | Armin

Ich habe gezählt! Vom 1. Mai bis zum 30.Mai um 21:25 habe ich 884 SPAM Mails beommen.
Das sind allerdings noch nicht alle, denn wenn ich von irgendwo her auf meine Mails zugreife und SPAM im Webmail sehe, lösche ich die betreffenden Mails gleich online, somit schaffen sie es nicht in die Statistik, sonst wären es wahrscheinlich an die 1000.
Aber jetzt mal ausgerechnet, 884 Mails in dieser Zeit sind 1.23 Mails pro Stunde.
Das scheint jetzt nicht sehr viel zu sein, aber das sind am Tag 29.52 Mails und wenn ich am Abend mein Outlook öffne und die Mails runterlade und dann die brauchbaren zwischen den unbrauchbaren rausfiltere, ist das halt schon ein ziemlicher aufwand.
Wenn wir mit einer Sekunde pro Mail rechnen sind das im Monat 884 Sekunden, das sind 14.73 Minuten, das sind in 4 Monaten eine Stunde.
Eigentlich sollte ich von irgendwem alle 4 Monate eine Stunde bezahlt bekommen, da ich schliesslich deren SPAM Mails aussortieren muss…
Natürlich verlange ich nicht allzuviel dafür, 100 Franken pro Stunde scheinen mir angemessen.
Also liebe SPAMmailer, schickt mir doch eine Kontaktadresse, damit ich euch die Kontodaten übermitteln kann. Meine Adresse habt ihr ja!
Armin

Hooligans

Dienstag, 30.05.2006, 11:31 | Allerlei | Armin

Bald fängt die Fussballweltmeisterschaft an, die Welt ist “zu Gast bei Freunden” in Deutschland. Natürlich zieht solch ein Spektakel nicht nur die netten und lieben Fussballfans an, sondern auch Hooligans aus der ganzen Welt.
Im Rahmen einer umfangreichen Recherche ist es dem arminundivo.ch-Wortrecherchenteam gelungen, die wahre Bedeutung des Wortes Hooligan zu finden. Das Unfassbare daran ist, dass die ursprüngliche Bedeutung tatsächlich einer Beschreibung der genannten “bösen Fans” gleichkommt!
Aber jetzt vom Anfang an, das Wort Hooligan leitet sich ab aus dem Indogermanischen, und ist zusammengesetzt aus den Wörtern “Hôlió” und “Gãngo”.
“Hôlió” kann leider nicht wörtlich übersetzt werden, beschreibt allerdings einen Zustand geistiger Umnachtung, wie man sie nur selten trifft, ausgelöst durch eine HirnNichtBenutzitis, was wiederum eine bisher unheilbare jedoch zum Glück seltene Krankheit ist. Das Gefährlichste an dieser Krankheit ist die Ansteckbarkeit, die man häufig in Extremistischen Gruppierungen beobachten kann.
“Gãngo” hingegen besteht wiederum aus zwei Worten, nämlich aus “Gang” und “Go”.
Eine “Gang” ist eine Schlägertruppe, früher in Asien wurden diese Truppen eingesetzt um Schulden einzutreiben.
Der berühmte Fluss Ganges hat seinen Namen durch diese Truppen erhalten, weil er teilweise ganz rot eingefärbt war vom Blut, welches diese Schläger vergossen, während sie die Steuern für die reichen Lehnsherren einholten.
“Go” stammt aus einem alten afrikanischen Dialekt und beschreibt Menschen, die sozial ausgestossen und unnütz sind. Typisch für diese “Go” ist die Zusammenrottung in Gruppen, um ihre Einsamkeit zu überdecken.
Wenn ich jetzt also auf Hooligan zurückkomme, wird klar, dass dieses Wort Menschen bezeichnet, welche gewaltbereit und einsam sind, sowie eine sehr eingeschränkte Hirnfunktionalität besitzen.
Also seid nicht zu streng mit den armen Hooligans, sie wissen es einfach nicht besser!
Armin

Marktorientiertes Saufen

Donnerstag, 25.05.2006, 17:30 | Alkohol, Statistik, vom Ivo | Ivo

Grafik Anteil Alkoholvergiftungen pro 1000 Spitaleinlieferungen nach Schweizer Kantonen bei 10- bis 23-JährigenDass Alkoholvergiftungen in Nidwalden ein seltenes Phänomen sind, scheint wohl für jeden unglaublich, der schon einmal an einem Herdernfest teilgenommen hat. Und doch bestätigt dies eine Grafik, die zum Artikel «Bechern und dann im Spital erwachen» («Neue Nidwaldner Zeitung», 24. Mai 2006) erschienen ist. Nur bei drei von tausend hospitalisierten Jugendlichen lautet die Diagnose «Alkoholvergiftung». Somit ist Nidwalden der zweitnüchternste Kanton der Schweiz, nach Appenzell Innerrhoden, wo keine Alkoholvergiftungen bei hospitalisierten Jugendlichen diagnostiziert wurden.
Anders sieht die Situation auf der anderen Seite des Vierwaldstättersees, im Kanton Schwyz, aus: Jede dreissigste Spitaleinlieferung eines Jugendlichen ist auf übermässigen Alkoholkonsum zurückzuführen.
Gefragt sind bei den Jugendlichen jedoch nicht mehr stark gesüsste Getränke, auf die seit Februar 2004 eine erhöhte Steuer erhoben wird. Bier habe inzwischen die Alcopops (oh, wie ich dieses Wort hasse!) aufgrund des niedrigeren Preises abgelöst, so Susanne Dillier, Psychologin und Fachfrau für Alkoholsekundärprävention am sozialpsychologischen Dienst des Kantons Schwyz in Goldau [sic].
Eichhof Schwiiz BierDies sind vermutlich Gründe, wieso die Bierbrauerei Eichhof nun ein neues Bier mit dem Namen «Schwiiz» lanciert. Getarnt wird die geschickte Marketingattacke auf die schwyzer Jugend mit einer verfremdeten Schreibung von «Schwyz» mit Doppel-i. Offiziell wird das Bier als «WM-Genussbier» vermarktet.
Neben lokalpatriotischen Kaufgründen sollen die Konsumenten vor allem auch finanzielle Gründe ansprechen: Für CHF 1.25 pro Flasche bietet «Schwiiz» der schwyzer Jugend einen besonders günstigen Rausch.
Ob die neue Biersorte den Bierkonsum der Jugendlichen weiterhin anheben wird, ist ungewiss. Susanne Dillier zumindest sieht für die schwyzer Jugend blau: «Bier ist in.»

Der dreieinige Zorn: Popetown, The Da Vinci Code und Madonna

Mittwoch, 24.05.2006, 10:00 | Aussergewöhnlich, Religion | Armin

Es ist doch einfach schön, ich meine, abgesehen davon, dass ich noch nie etwas mit Madonna anfangen konnte (also, nicht dass ich mit ihr was anfangen wollte…. naja ich weiss ja was ich meine), aber sie hat es im Griff, sich zu verkaufen.
Da hängt die sich zu Beginn ihrer Show mit einer Dornenkrone an ein Kreuz und schafft es in die Schlagzeilen auf der ganzen Welt.
Die einfachste und billigste Art Werbung zu machen.
Die Kirche ist natürlich empört, aber eigentlich könnte es ihr doch einfach egal sein.
Wann wird es die Kirche schaffen, die Toleranz zu leben, die sie uns predigt? Schlimmer als auf dem Spielplatz!
Das müsste etwa so laufen:
“Hey schaut her, ich mache mich über die Kirche lustig!” – Kirche: “hm… was solls!” – Madonna: “Müüühüüü niemand beachtet mich!”
aber stattdessen geht es so:
“Hey schaut her, ich mache mich über die Kirche lustig!” – Kirche: “HEY SCHAUT ALLE HER! DIESE BLASPHEMIE! MADONNA IST BÖSE! Ihre Welttournee ist schockierend!” – Allgemeinheit: “Was? Madonna ist auf Welttournee? Cool!” – Madonna: “hihihi! Ziel erreicht!”
Genau das selbe ist es mit Popetown, keine Sau kräht nach Popetown, bis die Kirche sich darüber aufregt…
The Da Vinci Code hatte tonnenweise Schlagzeilen, aber es ist einfach nur ein fiktiver Film und wenn sich die Kirche darüber so aufregt, zeigt sie eigentlich nur ihre intoleranz… Naja.

Natürlich müsste man sich das zu Nutzen machen und eine arminundivo.ch Werbekampagne starten. Ans Kreuz hängen, ist jetzt aber schon wieder out und zum Karikaturen zeichnen eigne ich mich nun wirklich nicht.
Vielleicht sollten wir eine Europa Tournee machen und einfach überall an die Kirche pinkeln? Ob das allerdings den nötigen Presserummel auslöst, wer weiss und ausserdem könnte es mir schwer fallen, zu pinkeln, wenn 20 Kameras und 40 Mikrophone auf mich gerichtet sind…
Anregungen sind natürlich gerne willkommen, schreibt einfach einen Kommentar (hat schon jemand gemerkt, dass die “Comments” links jetzt Deutsch sind? (Applaus für Ivo!))
Armin

Fernsehen stinkt!

Sonntag, 21.05.2006, 20:08 | Allerlei | Armin

Jetzt mal ganz deutlich, es macht doch einfach langsam keinen Spass mehr fern zu sehen (ist das f hier gross?).
Wann immer ich die Kiste einschalte, kommen entweder Werbung oder irgendwelche Telenovelas (wieso auch immer die so heissen), die noch schlechter sind, als die Bravo Foto Love Story (Fotonovela?) die ich vor 5-10 Jahren zwischendurch mal angeschaut habe.
Wie schön war doch die Zeit, als auf Viva und MTV noch Musik lief, auf DSF Sport gesendet wurde und ProSieben und SF2 zusammen jeden Abend mindestens eine Stunde mit Simpsons und/oder Futurama, Malcolm gefüllt haben…
Damals, als man am Abend zwischen 2200 und 0400 noch den Fernseher einschalten konnte und nicht von irgendwelchen Pseudoquizzen (quizs?) genervt wurde!
Und jetzt gibt es ja nicht nur noch den RTL Shop, auf Pro7 gibt es so eine tolle Pseudoversteigerung von wahnsinnig tollen Produkten, die natürlich qualitativ super sind, aber zu einem Zehntel des Preises aus dem Fenster geworfen werden.
Erinnert irgendwie stark an so Strand oder Gassenangebote… “Muss 4 Boxen liefern, stehen aber nur 3 auf dem Lieferschein, willst du eine?”, “Want a watch? Beautiful Rolex! Original!! 5 Euro!”
Und da gäbe es noch die tollen gratis Angebote, eine Kamera und 2 Mobiltelefone für 0 Euro einzige Bedingung, 2 Jahre lang, monatlich eine Telefonrechnung von 25 Euro generieren, mit beiden Telefonen, das sind dann im gesamten 1200 Euro und für das Zeugs ist ein Gesamtwert von 650 Euro angegeben…. was heisst das für uns?
Ein Depp wer da anruft, aber es gibt ja genügend davon, vielleicht mache ich das einfach falsch, und ich sollte auch irgendetwas völlig überteuert verkaufen!
Kauft bei mir, eine CD-Hülle und eine unbebrannte CD dazu für nur 20 Franken!
Oder ein Wirelesslankabel für nur 15.95 Franken!
Oder, kauft Deppen davon gibt es ja genügend und niemand wird sie vermissen!

Armin