Archive for April, 2007

Fertig Ferien…

Sonntag, 29.04.2007, 23:02 | Armee(r) Armin | Armin

Ja, schon sind sie vorbei meine schönen, langen Ferien…
Morgen geht es wieder los (Ärmel hochkrämpeln) und ich darf wieder in den Süden und es scheint, als würde ich es rechtzeitig auf eine Regenwoche zurück nach Airolo schaffen… Das freut uns doch, denn endlich sind die Wochen im Theoriesaal vorbei und ich kann das Wetter geniessen…
Egal, man freut sich ja schliesslich.

Vielleicht habe ich dann auch wiedermal etwas spannendes zu berichten, am nächsten Wochenende.

Armin

Der Klodeckel

Donnerstag, 26.04.2007, 20:43 | Philosophie | Armin

Heute war ich in einer “fremden” Wohnung auf der Toilette, dort wohnen 3 Frauen und der Klodeckel war unten.
Natürlich, habe ich nach erledigtem Geschäft den Klodeckel wieder nach unten geklappt.
Jetzt frage ich mich, wieso eigentlich? Sitzen die Frauen nicht auf dem Ringförmigen Zwischending, welches ja eigentlich eh immer unten bleibt (es sei denn, jemand verrichtet sein Geschäft im Stehen…)?
Oder setzen sich die Frauen gerne auf den Deckel um ihre Zehennägel zu lackieren?
Oder haben Frauen Angst, durch den geöffneten Deckel können sie von einem Kanalisationsalligator angegriffen werden?

Also bei mir zu Hause, bin ich auch schon mal überrascht aufgestanden, weil irgend jemand unerwarteter Weise den Klodeckel zu gemacht hat… Über die interessante Sauerei, die es gäbe, wenn man das nicht rechtzeitig merkt, will ich jetzt aber nicht schreiben…

Armin

Amoklauf

Dienstag, 24.04.2007, 9:11 | Aussergewöhnlich, Internet | Armin

Inzwischen sollten alle von dem Amoklauf an der Virginia Tech gehört haben, wo ein Koreaner 32 Menschen und sich selbst tötete.

Mich interessiert auch nicht der Amoklauf selber, sondern die Dinge die er ausgelöst hat/auslösen wird.
So war schon innerhalb der ersten Stunden auf Fox (Amerikanischer Fernsehsender) ein “Experte” zu hören, der natürlich wusste, dass Computerspiele und Filme schuld sind.
Ich weiss, ich bin kein Psychologe aber wenn nach der Vorgeschichte dieses Studenten hätten die Lehrer ihn eigentlich schon lange in professionelle Behandlung schicken sollen und ich verstehe nicht wie das übersehen werden kann.
-So war er ein Einzelgänger und sprach kaum ein Wort.
-Er schrieb extrem gewaltvolle Theaterstücke: “voller verquerer makaberer Gewalt mit Waffen”
-Eine Englischlehrerin nahm in aus dem Unterricht und unterrichtete ihn einzel, sie bat ihn mehrfach, er solle sich professionell helfen lassen
-Er war mit 8 Jahren aus Korea ihn die Staaten gekommen und sprach dort natürlich ziemlich schlecht Englisch, was ihm viele Hänseleien von Mitschülern einbrachte

Übrigens wurden auf seinem Computer keine auffälligen Spiele gefunden…

Hat der Lehrer nicht die Kompetenz einen Schüler in psychologische Betreuung zu schicken?
Was mich am meisten verwundert hat, waren Videos auf YouTube, die den Täter zum Held ernennen, zusammen mit den Columbine-Tätern. Da gibt es Aussagen wie: “Dank dir werden sie uns nie mehr so behandeln wie früher!”, das sagt mir ja eigentlich, dass es noch viel mehr Schüler/Studenten gibt, die in der Schule gehänselt werden oder unterdrückt und dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der nächste dieser Menschen Amok läuft.
Also wäre doch eigentlich die einzige Lösung einen weiteren zu verhindern, wenn man grossflächig solche Situationen sucht und eliminiert, aber das wäre wohl komplizierter als auf Computerspiele einzudreschen…

Armin

Blöde Ideen

Samstag, 21.04.2007, 17:30 | Allerlei | Armin

– Ein Buch: Lesen für Analphabeten
– Eine Musiksammlung für Taube (obwohl man dann wenigstens Lieder wie “Anton aus Tirol” ohne schlechtes Gewissen verarbeiten könnte…)
– Zeitschrift: Schöner Wohnen für Obdachlose
– Bier-Happy Hour für Anonyme Alkoholiker mit Mitgliederausweis
– Gratisdrogen für Abhängige (und das gibt es ja tatsächlich)
– Gratis Kinoeintritte für Blinde (Nur gültig für Stummfilme)
– Eine Selbsthilfegruppe für Selbsthilfegruppensüchtige
– Schnorchel für Fische
– Blogeinträge über blöde Ideen

Armin

UOS Fertig, umgezogen, entleert und im Urlaub

Freitag, 20.04.2007, 21:13 | Armee(r) Armin | Armin

Tja, die letzte Woche war eigentlich vergleichsweise ruhig…
Montag bis Mittwoch hatten wir Übung “Histo” geleitet von den Offiziersanwärtern, von denen ein Grossteil mit uns die VBA 1 absolvieren wird.
Die Übung war marschlos, was wir machten, war eine San Hist aufstellen und betreiben (mit simulierten Patienten).
Ich hatte bei der Betreibung den besten Job, ich war Fahrer und durfte die Patienten zur San Hist bringen, bzw. von dort abtransportierenl. Der Weg führte dabei über ein Kiessträsschen, mit vielen Schlaglöchern… Was mir die Gelegenheit bot, die Geländefähigkeit des Duros ein bisschen auszunutzen.
Ebenfalls gab es interessante Wunden zu bewundern (hö! Wortspiel).
Bauchwunde
Tja in Gross nicht ganz so überzeugend, aber es war trotzdem ganz lustig.

Am Ende dieser Übung, durften wir natürlich das ganze Zeugs putzen und schliesslich kamen wir zurück in die Kaserne.
Dort erwartete uns ein Info-Abend über den SUOV (Schweizer Unteroffiziersverband).
Das war sehr interessant… So wollte uns ein Gefreiter (Klammerbemerkung: Kein Unteroffizier) sagen, weshalb der SUOV so wichtig ist.
Die Argumentation war folgende:
– Wenn man zum Beispiel Durchdiener ist, gehört man nach der Absolvierung der Diensttage zur Reserve
– Ein San Soldat wird dann zum Beispiel wahrscheinlich keine Infusionen mehr stechen. Kann er es dann noch, im Notfall?
-> so wird im SUOV an regelmässigen Anlässen Pistole geschossen, oder man lernt einen Minenwerfer ins Lot zu stellen oder man sticht eine Infusion und das unabhängig dessen, was man in der Armee ursprünglich gemacht hat
So weit so gut, nur dass man halt in der Schweiz in nächster Zeit nicht mit Ernstfällen rechnet.
Jetzt kommt aber der Hauptteil der Argumentation:
– Das ist wie beim Auto, wann nimmt man das Reserverad hervor? Wenn der Reifen schon geplatzt ist!
Dann ist es aber schon zu spät! Dann ist die Kacke schon am Dampfen!

Die Frage ist jetzt wohl, wäre es besser, wenn man das Reserverad regelmässig herausnehmen würde? Damit es das Rollen nicht verlernt? Oder sollte man gar einem Reserverad beibringen, wie man strickt, oder wie man Lasagne kocht?
Man weiss ja nie ob es nicht plötzlich an eine entsprechende Situation herankommt…

Naja egal…

Ich war sowieso froh, als die Info zu Ende war, denn mir ging es nicht so gut und ich wollte mich so schnell wie möglich ins Bett legen und schlafen.
Am nächsten Morgen wurde mir auch klar, dass es mir wirklich nicht so gut ging, denn ich traf am Waschbecken wieder auf das Mittag- und das Nachtessen vom Vortag (da verwunderte mich die Verdauungszeit von Reis…).
Also verbrachte ich den ganzen Morgen im Bett.
Am Nachmittag musste ich jedoch das Programm mitmachen, denn wir erstellten das Gepäck für den Umzug vom Freitag.
Jetzt wohne ich nämlich wieder in der Motto Bartola…

Für Post wäre das:
Obgfr Armin Schneider
Kp 2, Zug 3
San RS 42-1
Motto Bartola
6780 Airolo

Armin