Archive for January, 2008

Erleichterung

Mittwoch, 23.01.2008, 23:11 | Armee(r) Armin | Armin

…machte sich bei mir breit, als ich erfuhr, dass ich für den Unfall den ich im November07 gebaut habe, nicht vor ein Militärgericht muss, sondern disziplinarisch bestraft werden werde. (grammatikalisch wohl völlig korrekt)

Weil ich allerdings hier den Unfall nie erwähnte, liefere ich dafür jetzt ein Bild nach.
ausderspur

Verletzt wurde niemand, ich war ganz alleine im Fahrzeug und ein Baum verhinderte, dass ich mich überschlug (also… das Fahrzeug sich überschlug).
Im Zuge der Vernehmung durch die Militärpolizei konnte ich dafür beweisen, dass ich keine Drogen nehme.

Wieso ich übrigens am Mittwoch einen Text schreibe, ist relativ einfach zu rerklären, ich musste nämlich am Wochenende in der Kaserne bleiben, um Arrestanten (mehrere) zu bewachen und darf jetzt dafür kompensieren.
Aber dazu kommt ein Andermal mehr.

Armin

gewählter Klimamüll?

Montag, 14.01.2008, 1:28 | Allerlei, Politik | Armin

Während ich am Freitag in Airolo schneekettete, war es in Uri 15° Celsius!
Dafür war es am Samstag perfektes Zipfelbobrennwetter auf dem Brunni, mit super Verhältnissen hat es so richtig Spass gemacht, im Halbfinal rauszufliegen…

Es spricht ja eigentlich nichts dagegen, bei Minustemperaturen draussen zu schlafen, solange das Material gut ist, das Material war auch gut, im Schlafsack war es tiptop angenehm, aber am Morgen danach muss man sich auch aus dem Schlafsack schälen und wieder anziehen, da kann es schon mal sein, dass man sich fast etwas abfriert…

Was ich ja lustig finde, ist die Müllentsorgung in Italien, während ich mich schon daran störe, wenn irgendjemand auf der Autobahn (oder irgendwo sonst) seinen McDonalds Abfall (oder jeglichen anderen Abfall) aus dem Fenster (oder anderen Öffnungen) wirft, liegt in Italien das Geld der Müll komplett auf der Strasse und wenn ich es früher für ein blödes Klischee hielt, dass im grün-weiss-roten Land überall die Mafia lauert, scheint es sich jetzt zu bestätigen. Dass sich die Bürger dagegen wehren, wenn die Armee kommt und den Müll einsammelt verstehe ich auch nicht, klar gibt es momentan keine Endlösung (darf man dieses Wort überhaupt benutzen?), aber ich wäre ja schon froh, wenn der Müll nicht auf der Strasse vor meinem Haus liegt und stinkt…
Tja es gibt ja auch Profiteure, das wären nämlich die Ratten (die von der Mafia und die tierischen), für die muss das ja das Paradies sein.

Inzwischen ist eine neue BigBrother Staffel gestartet, ebenfalls gibt es wieder irgendwelche Leute im Dschungel (die Deutschen nennen es Promis)… Schaut sich eigentlich noch irgendjemand den Müll an? Am besten wäre es, diese Sendungen komplett auf DVDs zu pressen und auf italienischen Strassen zu entsorgen, vielleicht würde das auch die Rattenpopulation verkleinern, weil sich diese in Massen zum Suizid gezwungen sähen…

Ach ja, Präsidentschaftswahlen in Amerika, ich finde es interessant, dass ich nur immer von dem Demokratischen Kandidaten lese, obwohl bei der Wahl in New Hampshire ein Republikanischer Kandidat 37% der Stimmen bekam, was zwar weniger als Hillary aber immerhin 1% mehr als Obama ist…
Meine persönliche Meinung, ich hoffe wirklich, dass ein Demokrat der nächste Präsident wird und meine Voraussage ist, dass Obama gewinnt, er wäre zwar der erste schwarze Präsident, aber sind wir ehrlich, Hillary ist eine Frau, ob ich jetzt sexistisch bin oder nicht, steht hier ausser Frage, aber ob der Standardamerikaner (und der ist schliesslich Bushwähler) tatsächlich lieber eine Frau als einen Schwarzen hat, wage ich zu bezweifeln.
Mein Favorit wäre ja eine lesbische, schwarze, jüdische, behinderte Frau, so hätte man möglichst viele Minderheitenquoten gleichzeitig erfüllt.

So jetzt muss ich aber ins Bett (wer kommt mit?).

Armin

versteckte Botschaft?

Sonntag, 06.01.2008, 22:52 | Internet | Armin

Will mir vielleicht jemand etwas mitteilen und ich bekomme deshalb all diese Penisvergrösserungsspams?
Was ich zum ersten Mal gesehen habe, ist ein ebensolches mit Vorher/Nachher Bild.
Interessanterweise muss die ganze Spammailerei ja funktionieren, sonst würde es doch niemand tun. Da frage ich mich, wieviele Männer das dringende Verlangen nach einem grösseren Penis, billigem Viagra, grösserer Ejakulationsmenge oder was auch immer uns da noch angedreht wird, haben.
Was mir auch auffällt, bisher habe ich keine Brustvergrösserungsemails erhalten, fallen also nur Männer auf Spam herein? Oder kaufen die Frauen für ihre Männer ein?
All’ diese Fragen, die mich plagen, wer kann uns wohl die Antwort sagen?
(Das musste jetzt noch sein.)

so ich bin jetzt wohl für eine Woche offline.

Armin

Schmalgespräch

Sonntag, 06.01.2008, 2:28 | Gesellschaft | Armin

Natürlich begrüsse ich Personen die ich kenne, ich habe auch kein Problem damit, mit jemanden ein paar Worte zu wechseln, aber ich mag keinen Smalltalk! Das beginnt schon bei der Begrüssung: “Hallo, fit?” Was soll man da antworten? “Also eigentlich habe ich mein Training in letzter Zeit schon ein bisschen vernachlässigt.” Aber natürlich meint diese Frage nicht meinen Fitnesszustand, sondern meine Gesundheit, dies aber in einer Weise, dass man beinahe sagen könnte, was man will, denn zugehört wird eh nicht mehr richtig… “Ja ja, ich habe zwar Krebs und werde in 3 Monaten sterben, aber sonst ganz gut und selber?” – “Ja mir auch!”
Ich glaube ich muss einmal meine Taktik ändern: “Hallo, fit?” – “Nein, Armin!” Die Reaktion darauf wäre ja interessant. Was mich auch ein bisschen mit nimmt, ist, dass ich anscheinend nicht einmal einen ganzen Satz wert bin, aber wer braucht schon Verben?
Es gibt allerdings auch Personen die fragen “Hallo, wie geht’s?”, da ist man schon fast animiert, die Wahrheit zu sagen, aber die will sowieso niemand hören, deshalb bleibt es meist bei einer Standardantwort und natürlich geht es allen immer gut…
Wenn ich jemanden frage, wie es ihm geht, will ich es eigentlich auch wissen, aber um wirklich herauszufinden, wie es jemandem geht, muss man nachbohren, denn die Menschheit ist es anscheinend nicht mehr gewöhnt, dass sich jemand für Andere interessiert.
Allerdings gibt es auch das Gegenteil, ich höre eigentlich gerne zu, aber alles hat seine Grenzen. Es gibt Menschen, die müssen unbedingt immer alles erzählen, ich habe keine Lust mir sexuelle Eskapaden anzuhören (es gibt Ausnahmen) und auch bei grösstem Kummer habe ich ein Problem damit, wenn mir jemand zum vierten Mal erzählen muss, dass sich ja seine Freundin von ihm getrennt hat und dies auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit, jedem Anderen auf die Nase bindet.
Auf jeden Fall habe ich (Hui, bin ich abgeschweift) langsam eine Standardreaktion entwickelt, fast jedesmal wenn mich jemand fragt wie es mir geht, hebe ich eigentlich nur noch den Daumen und lächle dabei (das passiert mir inzwischen auch bei Personen, mit denen ich wirklich reden will.), dies ist nicht weiter böse gemeint, aber es will ja sowieso niemand wissen, was mich beschäftigt, wieso soll ich mir die Mühe machen, es zu erzählen…
Kürzlich habe ich jedoch eine super Smalltalkabwehrmethode erfahren, da kam ich in eine Bar, traf dort eine Kollegin, wir begrüssten uns und dann sagte sie: “Einen schönen Abend.”, sofort wusste ich, dass das Gespräch beendet ist und sie also sonst auch nichts mehr zu sagen weiss.
Für diese Ehrlichkeit danke ich also.

Armin

Ganz in Weiss…

Dienstag, 01.01.2008, 11:45 | Allerlei, arminundivo.ch | Armin

Kürzlich war ich in einem Club in Zürich, um dort Lichtinstallationen vorzunehmen. Das interessanteste daran, war die Gestaltung des Clubs, der ist nämlich ganz in weiss gehalten, was zwar auf den ersten Moment toll aussieht, aber diverse Probleme bietet. Zuerst einmal ist ein weisser Raum natürlich immer sofort schmutzig und zum Zweiten reflektiert der weisse Raum alles Licht ziemlich gut, das heisst, mit sehr wenig Licht wird es schon sehr hell dort drin.
Zum Arbeiten ist das natürlich super, vor allem wenn man ein schmutziges Malergestell aufstellen muss, um überhaupt an die Decke zu kommen, wo man das Zeug aufhängen muss.

Ich wünsche allen arminundivo.ch-Lesern ein besseres neues Jahr, vergesst nicht, arminundivo.ch zu lesen.

Da fällt mir ein, eine ehemalige Lehrerin von mir zeigte auf mein arminundivo.ch T-Shirt und sagte: “Du bist auch ziemlich eingebildet!”. Ich hatte natürlich keine Ahnung, wieso ich jetzt plötzlich eingebildet sein sollte, schliesslich bin ich ein ganz netter Mensch.
Ihre Erklärung: “Dein T-Shirt! Armin un divo – Armin ein Gott…”
Ja, als erste Person hat sie die wahre Bedeutung unserer Adresse herausgefunden, die Zusammenarbeit mit Ivo ist nur zum Schein, damit ich unauffällig als Gott glänzen kann.

Armin