Emails die ich nicht öffnen werde und technische Problemlösung im Geschlechterkampf

Dienstag, 17.10.2006, 15:03 | Alltag, Politik | Armin

Ein Betreff auf der Liste der Emails, die ich niemals öffnen werde:
– “Ein Riemen wie ein Pferd – es ist kein Gerücht”
Ich weiss auch nicht, wer solche Emails empfangen will, aber vielleicht bin ich auch einfach sexuell zu uninteressiert?

Übrigens habe ich mir überlegt, wie Männer und Frauen ihre Probleme mit technischen Geräten lösen…
Beispiel: Die Fernbedienung
Problem: Die Ferbedienung funktioniert schlecht
Lösung des Mannes:
1. fester Drücken (Gewalt hilft immer!)
2. Auf die Bedienung schlagen (hilft Gewalt nicht, hilft mehr Gewalt!)
3. Das Batteriefach öffnen, auspusten, die Batterien wieder einsetzen
4. Die Batterien auswechseln (kann ja nichts mehr anderes sein, wenn 1. – 3. nicht geholfen haben)
5. Die Fernbedienung aufschrauben, evt. wieder zusammensetzen und schlussendlich eine neue kaufen.
Lösung der Frau:
1. Das nächste männliche Wesen rufen

Das Selbe könnte man auf andere Geräte übertragen…

Armin

4 Kommentare:

  1. 11 hat geschrieben:

    Stimme bei beiden Themen voll und ganz mit dir überein. Brüder?

    Zum Thema “Technische Geräte” habe ich aber eine zusätzliche und auch äusserst interessante Erfahrung gemacht:
    Falls kein Mann anwesend ist, kann Frau durchaus logisch denken und sogar Probleme lösen – immer vorausgesetzt, dass das Interesse am Funktionieren des Geräts genügend gross ist – ohne zusätzliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Schlussfolgerungen aus dieser Erfahrung liegen mir natürlich fern!

    Ok … vielleicht eine … nein, ich lass’ es … sonst leg’ ich mich noch mit Henrietta an …

  2. Henrietta hat geschrieben:

    Und mir liegt es fern meinen Senf nicht dazuzugeben wenn mein Name genannt wird…

    Wie 11 richtig bemerkt können wir Frauen durchaus auch logisch denken.
    Trotzdem kann es auch eine Herausforderung sein das Problem VOR den Augen eines anwesenden männlichen Exemplares der Gattung Mensch zu lösen.

    Nur…. Wie soll der Mann seine Männlichkeit unter Beweis stellen wenn wir ihn nicht lassen?
    Ist es nicht auch schön ihm die Freude am Gebastel zu lassen?
    Seine goldig glänzenden Augen und der Stolz wenn er uns das reparierte Gerät zurückgibt sind auch für uns schön.

    Dass er im richtigen Leben die Fernbedienung niemals wieder in unsere Hände zurückgeben würde ist eine andere Geschichte, und deshalb wissen die Männer wohl auch nicht wie oft wir die verdammten Dinger schon selbst vergewaltigt haben…

    Cheers,
    Henrietta

  3. 11 hat geschrieben:

    Wenn blaue Augen golden glänzen …

    Bleibt den Worten Hs irgend etwas hinzuzufügen, was nicht in einem erneuten Geschlechterkampf enden würde? Mein Zärtlichkeitsbedürfnis hält mich locker davon ab 😉

  4. Lady H hat geschrieben:

    Soeben hat mir mein Chef (männlich) seinen Laserpointer anvertraut. Ich habe die Batterien gewechselt, was etwas mühsam war, da die Dinger ein geklemmt haben. Er wollte währenddessen das Teil drei Mal wegwerfen weil’s Blabla sei.
    Geduldig habe ich die Batterien rausgeklaubt und mit chirurgischer Genauigkeit die neuen eingesetzt.
    Der Laserpointer inkl. Taschenlampenfunktion tut seinen Dienst wieder.

    Ein Beispiel aus dem Leben der Lady H, die heute eigentlich einen Murphy-Tag hat.

    Liebst,
    Henrietta

Kommentar schreiben