Shopping für Männer

Sonntag, 29.10.2006, 19:55 | Allerlei | Armin

Kürzlich ist mir auf einer Shoppingtour mit Freundin aufgefallen, dass Männer eigentlich nur mit ihren Freundinnen einkaufen gehen, um die Freundin glücklich zu machen. Denn eigentlich ist es überhaupt nicht effizient…
Will man nämlich einfach etwas zum Anziehen, geht man in ein Geschäft, schnappt sich etwas was gut aussieht und probiert so lange, bis man die passende Grösse gefunden hat.
Aber will man die Freundin glücklich machen, nimmt man sie mit, lässt sie aussuchen, was man probieren soll und kauft etwas, was sie super findet. Denn auch noch später wird sie, wenn man eben dieses Kleidungsstück angezogen hat, glänzende Augen haben und sich über die gute Wahl freuen (Die sie ja eigentlich selber getroffen hat…).
Natürlich will sich die gute Freundin nicht aufdrängen, deshalb sagt sie auch nicht: “Kauf das!”, sondern “Der wäre noch schön…”, was natürlich indirekt genau das Selbe heissen soll… Und kann man(n) sich schliesslich für ein Produkt entscheiden, hört man schon wenig später, wie schön doch das Andere, welches natürlich ebenfalls die Freundin ausgesucht hatte, gewesen wäre…
Natürlich will ich mich hier nicht beschweren, denn schliesslich bin ich froh, eine persönliche Stylistin zu haben, denn man sieht sich selbst ja nie, wie man von anderen gesehen wird.
(Im Übrigen, wäre es wahrscheinlich günstiger (Zeitaufwand/Geldaufwand), eine professionelle Stylistin zu engagieren, obwohl dort die Bezahlung weniger angenehm wäre…)

Armin

1 Kommentar:

  1. Henrietta hat geschrieben:

    …die Lieblingskleider meines Exfreundes sind immer noch die, die wir damals zusammen gekauft haben.
    Nur stand er im Shop wie ein Fischer im Wald und sah vor lauter Kleider die Outfits nicht.

    Bei uns Frauen verhält es sich ja eher so dass wir vor lauter Outfits die Preise nicht sehen oder das Mass verlieren…

    Cheers

Kommentar schreiben