Bauernregel

Sonntag, 21.01.2007, 15:32 | Armee(r) Armin | Armin

Nach einer etwas anderen Woche, bin ich um folgende Bauernregel schlauer:
“Hat’s Eis am Hang, durab denn gang!”
Wie es dazu kam später…

Am Montag bin ich ja in die Kaderschule eingerückt… Dort durften wir unser Gepäck deponieren und hatten sogleich mehrere Theorien mit dem Klassenlehrer, dem Hauptfeldweibel, dem Fourier und so wurden wir in den Dienstalltag eingeführt.
An diesem Abend durften wir dann (unter meiner Leitung) die Zimmerordnung erstellen und kamen schon um 0100 ins Bett…

Die folgenden Tage füllten sich hauptsächlich mit Theoriestunden und einmal hatten wir auch Sport…
Am Donnerstagabend schliesslich sollten wir eine Prüfung über eines der Theoriemodule schreiben.
Also gingen wir, wie befohlen, Prüfungsbereit in den Esssaal (5 Zeichen mit 2 verschiedenen Buchstaben…), doch was uns dort erwartete hatten wir nicht erwartet.
Die Prüfung mussten wir nicht schreiben, dafür mussten wir uns warm anziehen und uns Marschbereit machen (Gefechtspackung, Kampfrucksack (so ein kleiner Ninja, den man Huckepack rumtragen kann und der für uns kämpft), Zelteinheit (eine ganze Einheit von Menschen die Zelte aufstellt), Schlafsack und Zwischenverpflegung.
Kurze Zeit später sassen wir in einem Lastwagen, der uns zu unserem Zeltplatz fuhr, wo wir dann Zelte aufgestellt und sogar ein bisschen geschlafen haben (hinlegen um ca. 23.30), natürlich am einzigen regnerischen Tag in der ganzen Woche…
Um 0115 war dann Tag(Nacht?)wache (ich hatte ca. 30 Minuten geschlafen), wir mussten unsere Zelte zusammenpacken und uns Marschbereit machen.
Als vorläufiger Höhepunkt durften wir dann die 12 Kilometer in unsere Kaserne zurück laufen. Das wäre nicht weiter tragisch gewesen, wenn nicht die Hälfte der Strecke über Glatteis geführt hätte…
Bilanz unserer Klasse 16 Marschierer am Start, 16 im Ziel.
Bilanz der anderen Klasse 17 Marschierer am Start, 14 im Ziel.
Das Eis war tükisch und der viel zu schnelle Antritt des Gruppenführers der anderen Klasse tat seinen Rest. Die anfängliche Geschwindigkeit brachte ihm aber nichts, sie kamen ca. 15 Minuten nach uns ins Ziel und hatten dazu auch noch Verluste erlitten…
Wir konnten unseren Zeitrahmen auch nicht einhalten, aber das war eigentlich auch nicht weiter schlimm.

Netterweise durften wir uns nach Zielankunft zuerst umziehen, bevor wir dann sämtliches Material putzen durften. Anschliessend erwartete uns das Frühstuck (0740) und wir durften natürlich noch die Prüfung nachholen, die wir eigentlich am Abend davor gemacht hätten… Darauf folgte ein Tag voller Theorie (Ich war mehr als einmal kurz davor einzunicken)…
Dank unserer guten Arbeit durfte unsere Klasse schon am Freitag um ca. 1730 nach Hause, während die andere Klasse noch bis zum Samstag bleiben musste.

Jetzt bin ich natürlich gespannt auf die nächste Woche, an deren Abschluss uns ein grosser Urlaub (Freitag bis Montag) erwartet.
(inzwischen bin ich auch wieder ausgeschlafen)

Armin

Kommentar schreiben