Pinkelprobleme

Sonntag, 04.03.2007, 16:06 | Allerlei | Armin

Nein, ich habe keine Probleme mit Blasenschwäche oder so, aber mir ist aufgefallen, wenn ich auf die Toilette gehe, um zu pinkeln, obwohl ich eigentlich noch locker 15 Minuten oder auch 30 durchhalten könnte, langsam aber spüre, dass meine Blase sich füllt…
Auf jedenfall, ich habe es noch nicht dringend, gehe aber zur Toilette stelle mich ans Pissoir und will auspacken, da kommt mir aber noch irgendwas in den Weg und ich muss zuerst noch mühsam einen Boxershortsknopf öffnen und plötzlich ist es verdammt anstrengend, es noch zurückzuhalten.
Man könnte annehmen, dass es mit der physischen und psychischen Entspannung zu tun hat, die mit dem Wasserlösen übereingeht… Muss man sich, bevor man sich hinstellt, zuerst darauf gefasst machen, Noch ein bisschen zu warten?
Verzögert das dann den eigentlichen Wasserlassteil?
Sollte man vielleicht mit der Einstellung, nicht zu pinkeln, in die Toilette treten?
Vielleicht könnte man nach Beendigung des Wasserlassens auch einen Knopf machen, damit man sicher nicht vom nächsten Mal überascht wird? (Das wäre allerdings schmerzhaft, falls man dasjenige Körperteil auch noch für seine andere Bestimmung braucht…)
Was mir auch aufgefallen ist…
Es gibt anscheinend eine Firma “Laufen”, die Pissoirs und die Trennwände dazwischen herstellt…
Das hat einen negativen Beigeschmack, denn wenn ein (sehr angetrunkener) Mann an das Pissoir steht und den Herstellernamen als Befehl auffasst (“LAUFEN!”), dann hat man eine RIESEN SAUEREI!!
Allerdings ist der Namen super, wenn man einen Werbeslogan erfinden will:
“Lassen sie es – Laufen!”
Aber es hat auch etwas böses, wenn man nach 50 Kilometern an das Pissoir steht und es erinnert einen daran, was man zur Zeit unbedingt nicht machen möchte!

Armin

Kommentar schreiben