ungestochene Feuerwehrmänner

Samstag, 01.09.2007, 21:37 | Armee(r) Armin | Armin

Eine anstrengende Woche beim Inf Bat 65. Wir kamen am Montag nach fast 3 Stunden Fahrtzeit an und stellten die SanHist auf. Am Dienstag ging es dann los mit den Übungen. Es wurden insgesamt 3 Infanterie Kompanien beübt, sowie ein paar Züge zur Unterstützung (unter anderem wir und ein anderer San Zug).
Während der Übung holte der andere San Zug die Patienten und wir mussten sie zusammenflicken und ins “Spital” (ein Flugzeughangar) bringen.
Der Clou dabei? Die harten Infanteristen liessen sich keine Infusionen legen (Weicheier!) und wir hatten während en ersten beiden Übungen (Dienstag Morgen und Nachmittag) 6 bzw. 4 Patienten.
Nach einem kleinen Gemecker konnten wir dann am Mittwoch Nachmittag 26 Patienten empfangen, was das ganze ein bisschen interessanter machte.
Am Donnerstag haben wirk dann abgebaut und am Freitag durften wir in die Kaserne in Airolo zurück verschieben.
Kaum angekommen, konnten wir auch schon nach Hause gehen.
Am Samstag habe ich dann an einem Atemschutzweiterbildungskurs teilgenommen, an dem wir mit sehr viel Hitze und Feuer beschäftigt wurden.
Für mich stellte sich im dichten Rauch nicht nur die Frage: Feuerwer? sondern auch noch Feuerwo?

Aber jetzt muss ich Tiramisu essen.

Armin

Kommentar schreiben