Die Spätzünder

Dienstag, 19.08.2008, 16:00 | Menschen | Armin

Eine Spezies der Festivalbesucher sind die Spätzünder.
Obwohl es überall Programmhefte (gratis) gibt und bei jeder Bühne die Acts angekündigt, plakatiert und (teilweise) auf riesigen LED-Displays publiziert werden, scheinen sich die Spätzünder nicht ganz sicher zu sein, ob sie eine Musikgruppe bereits kennen, oder hören wollen…
So gesehen zum Beispiel bei den Ärzten. Während sich die “normalen” Zuhörer im Voraus informieren (muss man ja auch, bei dieser Menge an verschiedenen Bühnen und Zelten) und so schon 5 – 10 Minuten vor Beginn eines Konzertes am gewünschten Standplatz einfinden, ist der Spätzünder zu diesem Zeitpunkt nur zufällig in der Nähe und wenn die Band zu spielen beginnt, merkt der Spätzünder, dass er diese Musikantenansammlung eigentlich super findet und jetzt ganz nach vorne muss.
Im Kopf des Spätzünders geht zu diesem Moment eine Lampe an (“Ah, das sind DIESE Ärzte!” (Hätte ja auch eine willkürliche Ansammlung von Gynäkologen und Urologen sein können, oder eine andere Band die “Die Ärzte” heisst und aus Deutschland kommt…). Als Folge dieser späten Zündung muss sich der Spätzünder also durch die halbe Publikumsmenge kämpfen, damit er möglichst weit vorne stehen kann.
Eine extreme Form des Spätzünders ist der Ultraspätzünder. Der Ultraspätzünder zeichnet sich durch sein beschädigtes Erinnerungsvermögen aus, was zur Folge hat, dass er während er nach vorne geht, vergisst, wieso er das überhaupt macht. Nach einer kurzen Verwirrungspause empfängt er allerdings wieder den Schlüsselreiz (“Schau mal, die Ärzte!” (Es wird vermutet, dass der Ultraspätzünder auch walisch kann…)) und so kommt es, dass er nach dem halben Song der wirklich allerletzten Zugabe noch durch die Menge nach vorne drängt.
Hätte der Ultraspätzünder ein gesundes Erinnerungsvermögen, wäre er jetzt ziemlich enttäuscht, aber der durchschnittliche USZ wird genau in diesem Moment den Bierstand am anderen Ende des Platzes entdecken und bis zum Ende des nächsten Konzertes, das er eigentlich hören wollte, hat er es vielleicht auch schon bis dahin geschafft.

Kommentar schreiben