Das Partygirl

Mittwoch, 20.08.2008, 10:00 | Menschen | Armin

Eine weitere Spezies der Festivalbesucher ist das Partygirl.
Das Partygirl fällt im ersten Moment nicht weiter auf, scheint aber bei genauerer Betrachtung überall verbreitet zu sein.
Jedes PG hat seinen eigenen Tanzstil und wo immer man hin geht, wird man dieses Partygirl an seinem Stil erkennen. Eventuell gibt es eine Verbindung zwischen den Partygirls und den Bienen, die ja bekanntlich über Bewegungsmuster kommunizieren.
Das auffällige am Partygirl ist, dass sich die Tanzbotschaft nie zu ändern scheint. Denn ob Apocalyptica, die Ärzte oder Minimal Electro, das Partygirl hat nur einen Move (manchmal auch nur einen Takt). Die arminundivo.ch-Fremdsprachenexperten sind gerade noch dabei, die Nachricht der Partygirls zu entschlüsseln, vermutlich ist der Tanz aber nur eine weiterer stummer Schrei nach Liebe.

Ganz anders als das Partygirl ist aber das Groupie. Das Groupie zeichnet sich durch lautes Geschrei aus, sobald ihr Idol (in diesem Fall der Drogen-Pete Doherty) die Bühne betritt.
Zusätzlich zu den spitzen kreischenden Schreilauten spreizt das Groupie alle Finger und verfällt in totale Anspannung (“Er ist es! Er ist es!” (Ja richtig, die Gruppe, die im Programm angekündigt wurde hat tatsächlich ihren Sänger mitgenommen… Spätzünder oder was?)).
Was der Reiz an einem Junkie mit Gitarre ist, das Konzert war übrigens genau so, wie man es von einem Junkie mit Gitarre erwarten würde, verstehe ich nicht so ganz, aber die Frauen hatten ja schon immer etwas komische Ansichten…

Kommentar schreiben