Denkende Menschen gegen SPAM

Donnerstag, 16.10.2008, 9:48 | Internet | Armin

Liebe Menschen auf der ganzen Welt, SPAM funktioniert nur, weil es immer wieder Menschen gibt, die darauf reinfallen!
Jedoch würde meist eine Konsultation des gesunden(!) Menschenverstandes schon ausreichen, um wenigstens andere Personen vor SPAM zu schützen. Um ein einfaches Beispiel anzuführen, begeben wir uns auf das Gemeinschaftsportal Facebook, seit einiger Zeit kursiert eine angeblich vom Gründer geschriebene Botschaft, die zur Feststellung aktiver Mitglieder dazu auffordert, eben jene Botschaft an mindestens 15 Personen weiter zu senden.
Jetzt beschäftigen mich als Empfänger diverse Gedanken.
– Ist die Seite langsam?
Da kann man natürlich verschiedener Meinung sein.
– Wie will der Autor dieser Meldung sicherstellen, dass alle aktiven Mitglieder erreicht werden?
Schliesslich schickt auch in der Theorie jeder Empfänger die Nachricht nur an 15 seiner Freunde weiter. Unter Umständen wählt jeder die 15 ersten aus seinem Adressbuch aus und so wird Xaver Xylophon die Nachricht niemals erhalten.
– Hätte der “Gründer” dieser Plattform keine bessere Möglichkeit um eine Mitteilung zu verbreiten?
Er könnte sie auch selber an alle Mitglieder schicken und nur die Aktiven würden einen bestimmten Link anklicken…
– Gibt es keine einfachere Möglichkeit zum Aktivitätscheck?
Schliesslich wäre es den Programmierern möglich, dass beim Einloggen in die Plattform, das Aktivitätshäckchen in der Datenbank gesetzt wird und ein halbes Jahr später kann man alle ohne dieses Häckchen ganz einfach löschen.
– Machen inaktive User ein System langsam?
Ja und nein, durch mehr User wird die Datenbank grösser und die Zeit um sie zu durchsuchen länger, da ändert aber die Aktivität des Users nichts daran. Schlimmer sind da eher viele aktive User, die gleichzeitig auf die Datenbank zugreifen (z.B. via Suchanfragen).

Also zusammenfassend: Ist es in irgendeiner Art realistisch, dass der Gründer persönlich eine Kettennachricht wie diese initiiert?
NEIN!

Aber schliesslich gibt es anscheinend auch immer noch Menschen, die auf Penisverlängerungen und Ejakulatvervielfältigungen anspringen…

2 Kommentare:

  1. 11 hat geschrieben:

    Du sprichst mir aus dem Herzen … wir könnten Brüder sein … ?

  2. Schwester S hat geschrieben:

    Meine Lieblingsspam von heute:
    “Eine Stunde ohne kommen”

    Nun ja… wir Frauen bekämpfen ja mehr oder weniger erfolgreich (wer nicht kämpft hat verloren) den Bären im Intimbereich. Warum uns also noch einen Wolf aufdrängen?
    AUA!

Kommentar schreiben