asiatischer Handtuchspender gesucht

Montag, 10.11.2008, 14:45 | Fernsehen, Sport | Armin

Ich möchte niemandem seine intellektuelle Leistungsfähigkeit aberkennen, aber manchmal werde ich den Eindruck nicht los, als ob sich manche Personen extra kompliziert ausdrücken müssen, nur weil sie im Fernsehen zu hören sind.
Vielleicht liegt das an mir, aber ich denke, dass es beim Schweizer Fernsehen am extremsten ist. Gerade vor einigen Momenten hat der Tennisspieler Simon gegen Federer seine Rückhand “antizipiert”. Klar, das Wort wurde korrekt verwendet, gehört zu unserer Sprache und dürfte dem einen oder anderen Zuschauer bekannt sein. Aber es ist total unnötig, sich so auszudrücken, ausser man will erreichen, dass sich manch ein Zuschauer wie ein Depp vorkommt.
Da ich schon beim Tennis bin, ich bin auf der Suche nach asiatischen Knaben, die mir beim Sport jeweils ein Handtuch reichen, um meinen Schweiss abzuputzen. Klar, die Spieler verdienen zu viel Geld, um sich auch noch um ein Handtuch zu kümmern, aber wenn ein Handtuch vor und nach dem Putzvorgang auf dem Bank liegt, neben dem der Spieler steht, könnte er es doch auch selber aufheben und wieder hinlegen, anstatt es sich aufheben zu lassen und das Tuch dem Asiaknaben wieder in die Hand zu drücken, damit er es hinlegt. Aber über Sinn und Unsinn kann man ja ewig diskutieren, Sponsoren und Lieferanten für asiatische Handtuchspender werden gebeten, sich mit mir in Verbindung zu setzen.

Kommentar schreiben