eine unabhängige Schweiz Teil1

Mittwoch, 29.03.2006, 18:14 | Spezial | Armin

Da ich gerade eine Aufmunterung brauchte, musste ich spontan an die Schweizer Demokraten denken und bin auf deren Homepage gelangt.
Jetzt geht es mir tatsächlich besser… Kann mir jemand genau sagen, wieviele Schweizerkreuze auf der Seite sichtbar sind?
Ich habe 6 mal gezählt und fand immer eines mehr als beim vorigen Mal… Es sind 14 Kreuze auf der Startseite. Die Kreuze die bei jedem Menüpunkt erscheinen können, habe ich noch nicht mitgezählt. Ausserdem wird 21 mal das Wort Schweiz erwähnt. Das gefällt mir, wenigstens merkt man hier sofort, worum sich die Politik der SD dreht.
Jetzt kam ich natürlich nicht umhin, auch ein paar ihrer Texte zu lesen.
Auf der Startseite findet man den Link “Ost-Zuwanderung” . Ein Klick und der Amüsanzfaktor steigt.
Die Liste der “Argumente” gegen die Ost-Erweiterung der Personenfreizügigkeit (die haben wir doch im letzten September angenommen oder?) ist lang, es sind 15 “Argumente” (ja die Anführungs- und Schlusszeichen sind beabsichtigt).
Der Lesbar- und Verständlichkeit halber werde ich hier nur ein Argument vorstellen. Andere werden in weiteren Teilen dieser Kolumne folgen.
An zweiter Stelle finden wir eine Hymne an die SD, die schon vor der Abstimmung zu den bilateralen Verträgen (05.2000) prophezeit haben soll, welche schlimmen Auswirkungen die Personenfreizügigkeit haben wird.
Dazu schreiben sie folgendes:

Am 1. Juni 2004 ist der freie Personenverkehr mit den bisherigen EU-Ländern in Kraft getreten. Und was ist passiert? – Es ist innert weniger Monate schlimmer gekommen, als wir es je in unserer Propaganda zur Volksabstimmung vom 21. Mai 2000 beschreiben konnten.

und weiter:

[…]all die Probleme ergossen sich nun wesentlich negativer über unser Land, als wir uns das in unseren kühnsten Träumen hätten ausdenken können.

DAS KLINGT JA FATAL!! Aber was ist eigentlich passiert seit dem Inkrafttreten des freien Personenverkehrs damals?
Die SD warnte in 2000 vor den schlimmen Folgen… dazu schreibt sie folgendes:

Im Nationalrat hielten wir fest, dass mit dem freien Personenverkehr unsere guten wirtschaftlichen Standortvorteile aufgegeben würden. Wir malten das Bild von ausländischen Billiganbietern an die Wand, welche zu einer grossen Konkurrenz für unsere Wirtschaft und das Gewerbe würden. Wir befürchteten, dass die Schwarzarbeit zunehmen würde. Und wir behaupteten auch, dass dadurch unser Lohnniveau sinken würde. Abgesehen davon, dass mehr Grenzgänger ins Land kämen. Und wir befürchteten eine Einwanderungswelle.

Nach aktuellen Bildern zu Folge, wurden die Bilder von ausländischen Billiganbietern wieder weggewischt (juhuu ein doppeldeutiger Satz… wer hat die Bilder weggewischt?).
Also: Schlussfolgerung, wenn diese Prophezeiung weniger schlimm ist als das, was tatsächlich seit 2004 geschehen ist, leben wir ja heute im Horror!
Natürlich kann die SD dies auch beweisen, aber sie hält diese Tatsachen für so unwiderlegbar, dass Beweise unnötig sind.
Arbeitet eigentlich Uriella für die SD, oder fiel da noch jemand vom Pferd?

1 Kommentar:

  1. Falsch!! hat geschrieben:

    Chansch eigendlich nid zelä 15 chrüz!! 10 Type!!! 3Fraue!! also drus folgt 7 Schwuli!!!

Kommentar schreiben