Der Duden

Montag, 16.02.2009, 11:36 | Sprache | Armin

Viele Leute denken, der Duden sei von Konrad Duden erfunden worden und heisst halt so, weil der Koni so hiess.
Das ist falsch!
Denn der Duden hat einen sinnvollen Namen, ursprünglich wollte man ihn “Washeschgseit” taufen, was allerdings für die Unschweizer ein Nachteil von nicht ungeringem Wert wäre, weshalb er nach einer Aussage von Koni benannt wurde: “Was sagst du denn?” kurz -> Duden.
Übrigens habe ich mir erklären lassen, dass die deutsche Sprachwissenschaft eine abbildende Wissenschaft sei, das bedeutet, wenn sehr viele Menschen ein Wort benützen, ist es Teil der Sprache. So hat es zum Beispiel auch das Wort googeln in den Duden geschafft (Leider könnten es so auch Wörter wie der “Einzigste” schaffen…).
Das ist sehr gut, denn wenn ich jetzt noch sehr viele Personen dazu bewegen kann, das Wort arminundivonen in ihrem Alltag zu verwenden, wird arminundivonen mit dem Ursprung arminundivo.ch in den Duden aufgenommen und wir werden berühmt.
Arminundivonen bedeutet, sich etwas aufzuschreiben. Also bitte ab Heute nicht mehr notieren, sondern arminundivonen.

Manchmal bin ich wohl nicht zurechnungsfähig… Gerade vorhin habe ich am Ende einer Skype-Voip Konversation zum Abschied gewunken…

1 Kommentar:

  1. Ivo hat geschrieben:

    Die Schlümpfe haben es schliesslich auch geschafft. Und was die Schlümpfe können, können wir schon lange…

Kommentar schreiben