Männer und Toiletten

Dienstag, 09.05.2006, 16:25 | Allerlei | Armin

Wie ja wohl jeder weiss, haben wir diese praktische “ichbineinstehpinkler”-Erfindung, das Pissoir.
Jetzt gibt es natürlich auch gewisse Geschäfte, die sogar die männlichsten Männer im Sitzen machen. Deswegen hat es ja in jeder Männertoilette auch diese tollen Kabinen…
Jetzt habe ich bei mir in der Firma wundersame Dinge bemerkt…
Anscheinend gibt es Männer, die in die Kabinen gehen um im Stehen zu pinkeln (Fragt nicht wie ich das herausgefunden habe (kleiner Sherlock))! Wieso? Ich meine, wieso sollte man sich in die enge Kabine (und glaubt mir, die sind wirklich eng) zwängen, wenn man das Selbe auch mit viel Freiraum am Pissoir erledigen kann?
Das erinnert mich irgendwie an eine Fernsehwerbung (nein, ich werde nicht von Werbung beeinflusst…. oder doch?): “Sind sie zu lang, bist du zu klein!”
Erstens, schielen die wenigsten Männer über die Abschrankungen zwischen den Pissoirs und zweitens, von den wenigen die es doch machen, wird wohl keiner laut loslachen, wenn er den Pillermann des anderen sieht und sei der noch so klein!
Grundsätzlich kann mir das ja egal sein, aber wenn man es dann nicht schafft, die Brille wieder runterzuklappen, oder im noch schlimmeren Fall, sie gar nie hochgeklapt hat und seine Spuren hinterlässt, kann das doch ganz schön mühsam sein!

Ausserdem gibt es da noch die andere Krankheit, da gibt es Personen, die gehen in eine Kabine und als Erstes spülen sie und zwar nicht weil noch irgendwas dort schwimmt (Keine Angst, der Piranha ist zahm!), sondern einfach jedesmal… Wieso?
Tja dafür habe ich auch keine Erklärung! Vielleicht Angst vor den Bakterien, die sich beim letzten Spülen festgehalten haben, aber kein Spülen vor dem eigentlichen Geschäft erwarten? (Ja wenn man ganz gut hin hört, hört man, wie die Bakterien fluchend ertrinken…)

Und da gäbe es noch, den TmPA-Mann… TmPA steht für “Toiletten mit Papier Ausleger”. Der TmPA betritt die Kabine und legt Toilettenpapier auf den Rand, damit er nicht auf den Ring sitzen muss…
Schon mal daran gedacht, dass die wirklich üblen Dinge genau dort sein müssten, wo du deinen Arsch hinhängst? (Sorry für die Fäkalsprache (sehr passend dieses Wort))
Naja, ich pinkle weiter ins Pissoir und erledige meinen Stuhlgang in der Kabine, wie sich das gehört, denn umgekehrt wäre unbequem!

Armin

Kommentar schreiben