Sonne! Sonne?

Donnerstag, 22.06.2006, 11:57 | Allerlei | Armin

Es ist Donnerstag (Gut erkannt, Armin!) und wie an den meisten Donnerstagen, trenne ich mein Bett und meinen Körper, mache mich gehbereit und wenn ich aus dem Haus komme, trage ich meine Sonnenbrille, um mich vor der bösen, blendenden Sonneneinstrahlung zu schützen.
Die Reise geht los und ca. 40 Minuten später steige am Buchrainer Bahnhof aus dem Zug, die Brille im Haar, schaue mich um und sehe nur Wolken…
Dies wäre ja nicht die weiter schlimm.
Ausser für die Bauern, die beschweren sich immer (zu viel Sonne, zu wenig Sonne, zu wenig Regen, zu viel Regen).
Aber es bleibt ja noch lange so… ich sehe im Wettervorhersager nur Blitze, Wolken und Regen. Das geht anscheinend so, bis Montag… weiter haben sie noch nicht geschaut…
Tja, dann baden wir halt nicht, sondern duschen im Regen. Bitte die langen Kupferstangen zu Hause lassen, Blitze sind gefährlich.
Als Tip, wenn ihr euch draussen aufhalten müsst, nehmt einen grossen Freund mit und haltet ein paar Meter Abstand, so seid wenigstens ihr sicher.

Armin

8 Kommentare:

  1. Henrietta hat geschrieben:

    ….und irgendwann hat man nur noch kleine Freunde…

  2. Armin hat geschrieben:

    so ist das Leben, ausserdem kommt es nicht auf die Grösse an… Schliesslich gibt es ja die Redewendung “Sie waren die dicksten Freunde!”.

  3. Henrietta hat geschrieben:

    …WAREN…

    Das mit der Grösse hättest Du wohl gerne. Ich habe mal versucht mit einem 193cm-Mann anzubandeln.
    Wie soll ich mich in einer “heiklen” Situation also von ihm verabschieden.
    1. Ich küsse ihn, nur wie komme ich dahin falls er das noch nicht will?
    2. Ich gebe ihm drei Küsschen, aber wie mache ich das ohne dass er weiss was ich tue (immerhin muss ich 20 cm zurücklegen…)
    3. Ich warte bis er sich von mir verabschiedet

    Natürlich habe ich mich für die dritte Variante entschieden, obwohl ich besser die zweite gewählt hätte, mit Risiko.
    Die dritte Möglichkeit dauerte nämlich ca eine halbe Stunde, da der Herr weder wusste was er wollte, noch den Mumm hatte das Wissen auch nur annähernd auszuführen. Hmpf…

    Sorry. Wollte eigentlich nur die erste Zeile schreiben, aber irgendwie kam der Rest dann doch raus.

    Und tschüss…

    Henrietta die Kleine

  4. Armin hat geschrieben:

    da gibt es noch die Variante, die mir schon passiert ist, wenn ich bis dahin nicht daran gedacht hätte, einer Dame drei Küsschen zu geben.
    Da gibt es nämlich die Frauen, die einem einfach den Kopf entgegenstrecken, damit man bald merkt, was gefordert wird.

  5. Bruno hat geschrieben:

    … und dann gibt es da noch Männer, welche merken, dass sogar die – sich klein nennende – Henrietta grösser ist …

    Das alles ist noch kein Problem. Aber wenn ein kleiner Mann vor dem selben Problem steht (mit “Problem” ist nicht die zu grosse Frau, sondern die Situation gemeint), wie die Henrietta, sich reckt und streckt und sich ihr nähert … und anstelle der erhofften Küsse – oder des erhofften Kusses – eine Ohrfeige kassiert, weil er sich trotz aller liebesmühe nur näher zu ihrer Brust statt zu ihrem Gesicht bewegt …

  6. arminundivo.ch aus allen Lebenslagen » Blog Archive » TGIF!! hat geschrieben:

    […] *schweig* […]

  7. Henrietta hat geschrieben:

    @ Bruno

    Du hast behauptet, dass Du gemerkt hast wie gross ich bin. Rein theoretisch wären das ja 173 cm (die 193 cm des Angehimmelten minus die erwähnten 20 cm die ich ja zurücklegen wollte/sollte). Nun ja. Es sind 167 cm. Nicht wirklich gross, aber auch kein Kleinwuchs.
    Wenn nun also ein Mann vor so einem Problem (wie mir) steht, und sich beim Recken richtung Brust bewegt, müsste er 50 cm kleiner sein als ich (ich habe probiert die Entfertung der Brust zum Haaransatz mit einem Büromassstab zu evaluieren).
    Das macht also eine Grösse von 117 cm. Wenn man die Enfernung zwischen Haaransatz und Mund (Organ zum Küssen) wieder dazuzählt, macht das ein absolutes Maximum von 127 cm (dann aber ohne recken und strecken). Was in der Literatur (siehe auch: Google) immer noch als Zwergwuchs gilt.

    So. Und jetzt ist mir der Schnauf ausgegangen. Wie unsportlich…

    Herzlich,
    Henrietta aus dem Mittelmass (Mittelmasse??)

  8. Armin hat geschrieben:

    Wie ich das verstehe, hat er dich auch nicht als grosse Frau betitelt, sondern nur festgestellt, dass du nach 193-20 (cm) grösser sein müsstest als er.
    Was natürlich positiv auf sein Selbstvertrauen wirken dürfte ist, dass du mit 167 cm tatsächlich um einiges kleiner bist als er. (Differenz 2 cm)

Kommentar schreiben