Archive for the 'Werbung' Category

Geschlechtsteilfixation

Dienstag, 06.02.2018, 12:58 | Armin, Werbung | Armin

Ich habe das Gefühl, der DVSPAM (Dachverband der SPAM Versender) hat sich irgendwie auf mich eingeschossen. Es scheint eine gross angelegte Kampagne im Gange zu sein, mit dem Ziel mich zu verunsichern.

So enthält ein Grossteil, der SPAM Mails die in meinem Filter landen, explizite Hinweise auf angeblich zu klein geratene Körperteile meinerseits. Die folgende Liste mit erdrückender Beweislast zur verschwörerischen Kampagne des DVSPAM ist nicht abschliessend, aber es sind alles original Betreffzeilen aus meinem SPAMfilter (inkl. Schreibfehler).

Das Seminar für Besitzer der kleinen Penisse eröffnet

Also habe ich die Einladung einfach nicht verstanden? Wer war denn jetzt Gastredner?

Ich habe im Klo deinen kleinen Penis gesehen

Und ich hab mich schon gefragt, wo ich ihn hingetan habe…

Dein Einkommen ist klein, und Penis auch

Hmm… Hängt das Einkommen von der Genitalgrösse ab? Wird der Schniedel mit dem Lohn grösser oder umgekehrt? Verdienen Frauen deswegen weniger?

Schlimm, dass dein Penis klein ist

Das ist schlimm? Du solltest mal mein Einkommen sehen!

Nutze nie dieses Mittel, um den Penis zu vergrößern

Ok.

Das ist das Einzige, was den Penis vergrößert

Soll ich es deswegen nicht benutzen?

Wie kann man alle neidisch auf dich machen

Anscheinend nicht mit Grössenangaben…

Es geht ein Gerücht um, dass du erfinderisch im Bett bist

Zwangsläufig, aber immerhin mal eine gute Nachricht.

Vergrößere deinen Penis dringlich, um dein Leben zu verbessern

Unbedingt, ich habe gehört, das soll Einfluss auf das Einkommen haben!

So einem Mann, wie du, würde ich mit dem Freund fremdgehen

Aber ich bin doch so erfinderisch im Bett!!

Komisch, wie klein dein Penis ist

Jetzt noch Salz in die Wunde reiben…

Es muss ja schrecklich sein, einen kleinen Penis zu haben

Und das Einkommen erst!

Sei nicht traurig, wenn dein Penis klein ist. Beginne zu handeln!

Na ihr habt mich doch erst darauf aufmerksam gemacht!

Mir gefällt, wenn ein Kerl einen großen und dicken Penis hat

Ok!? Was willst du dann von mir?

Ich suche nach einem Swing-Partner

Gehts jetzt ums Tanzen?

Tja, jetzt weiss ich jedenfalls, was ich zu tun habe, ich gehe mit einer Errektion zum nächsten Lohngespräch, dann fällt da vielleicht etwas mehr ab! (Zum Glück ist mein Chef ein Mann, sonst #MeToo…)

Ich höre nichts

Montag, 26.09.2016, 21:58 | Gesellschaft, Gesundheit, Ivo im Zivildienst, Werbung | Ivo

Hör auf deinen Bauch

Alle wollen was von mir

Montag, 30.03.2015, 15:26 | Armin, Gesellschaft, Werbung | Armin

SPAM-Mails sind wir uns ja gewohnt, auch wenn gewisse Studien von einer Abnahme gegenüber den Vorjahren sprechen.
Häufig werden diese Emails auch immer besser gemacht und es benötigt manchmal zwei oder drei Blicke und ein wenig gesunden Menschenverstand, um die Fälschungen zu erkennen.

Aber dieses Mail hier, hat es ein wenig zu sehr versucht:
iTunes als Absender, mit Cembra Email und Zalandobetreff

Obwohl sich da ein ganz neues Geschäftsfeld öffnet, schliesslich könnten Kleinkreditler (in diesem Fall Cembra) direkt mit Zalando zusammenspannen und die Bestellung finanzieren, falls man sonst nicht genug Geld zum bestellen hat.
Natürlich könnte man dies auch im App Store integrieren, weshalb die Email von iTunes kommt.

Und so geht alles einfacher. Ich würde das dann „EinKlickKonsumKredit“ nennen, patentieren lassen und auf den Buckeln von allen, die gerne Geld ausgeben, das sie nicht haben, Milliarden verdienen.

Tja, kein Gewissen müsste man haben…

Werbefrust

Montag, 23.06.2008, 22:14 | Fernsehen, Werbung | Armin

Bei aller Fussballfreundlichkeit und aller Werbefreundlichkeit, wenn ich die Macht dazu hätte, würde ich den CocaCola-Werbeverantwortlichen auspeitschen, ihm einen schwarzen Sack über den Kopf ziehen und eine Frau auf seine Genitalien zeigen lassen.
ICH BIN NICHT FUSSBALLABALLA! War es nicht schon traurig genug, dass wir vor 2 Jahren die ganze Zeit „It’s your Heimspiel!“ hören mussten?
Ich mag die „Umarmungsidee“ in eben diesen Werbespots, aber Werbung muss mir doch nicht ständig auf den Sack gehen! Schliesslich gibt es ja intelligente Köpfe hinter diesen Werbungen und wenn schon jemand bezahlt wird, sich diese Dinge aus zu denken, könnte man ja erwarten, dass es wenigstens gut lustig, eindrücklich oder ähnlich positiv emotional ist und nicht einfach nur nervig.

Ähnlich blödsinnig finde ich die Idee, ein dreidimensionales Logo für eine Firma zu designen, wie man es momentan bei der grössten schweizer Telekommunikationsgesellschaft sieht. Schliesslich ist die häufigste Logoverwendung wohl in Papierform, also müsste man eigentlich Briefbögen und Couverts mit drehbaren Logoeinsätzen basteln, damit man das Logo auch auf der Rechnung geniessen kann… Abgesehen davon frage ich mich, was dieses Logo eigentlich darstellen soll. Ein angedeutetes Kreuz in der Mitte habe ich entdeckt, aber der Rest ist irgendwie eine Mischung aus DNS-Strängen und verschütteter Farbe…
Im Gegensatz dazu, bleibt das arminundivo.ch-Logo auch weiterhin 2 dimensional und wir werden das wohl erst ändern, wenn wir es auch auf Pullovern animieren können.

Armin

Eine Internetweltkarte

Mittwoch, 18.06.2008, 12:24 | Gesellschaft, Internet, vom Ivo, Werbung | Ivo

Firefox-Download-Weltkarte
Seit gestern Abend kann Firefox 3 geladen werden.
Als Marketingclou hat sich Mozilla etwas Spezielles ausgedacht und will mit dem Browser einen neuen Downloadweltrekord aufstellen: Zu schlagen ist der Rekord von 1.6 Millionen Downloads innert 24 Stunden, ein Rekord von … Firefox 2. Fünf Millionen Downloads wollten ursprünglich erreicht werden und ja, dies ist bereits geschehen.
Das interessante an dieser Aktion ist nicht der Rekord selbst, sondern, dass auf der Aktionsseite eine Weltkarte zu finden ist, die anzeigt, wohin wieviele Feuerfüchse geladen wurden.
Weit im Vorsprung liegen die USA, mit rund zwei Millionen Downloads (im Moment). Sie sind für fast die Hälfte der Downloads verantwortlich. Danach folgen die anderen Industrienationen mit hohem Anteil an Computer pro Einwohner. Die grossen Staaten wie Japan oder Deutschland führen hier erwartungsgemäss.
Überraschenderweise hält hier eine islamische Republik mit, die hierzulande nicht als sonderlich offen betrachtet wird: Vom Iran stammen momentan rund 180’000 Downloads, ein Zahl, die viele europäische Länder übertrumpft. Die 80 Millionen Iraner haben etwa so viele Feuerfüchse geladen, wie die zweieinhalb Milliarden Inder und Chinesen zusammen. Dies überrascht vor allem, da Indien als Informatik-Outsource-Land bekannt ist.
Schön zu sehen ist auf der Karte auch die Kluft zwischen Entwicklungsländern und Industrienationen. Fast der ganze Kontinent Afrika bleibt auf der Karte grau. Ebenfalls kleinere Unterschiede wie der zwischen West- und Osteuropa sind recht klar ersichtlich.
Und nicht sonderlich überraschenderweise gibt es aus Nordkorea noch keinen einzigen Download.