Archive for February, 2007

Woche 6 von 10 (Anwärterschule)

Sonntag, 25.02.2007, 14:40 | Armee(r) Armin | Armin

Diese Woche war sehr interessant.
Erschrocken sind wir ein bisschen, als unser Klassenlehrer uns am Dienstag Morgen meldete, dass am Nachmittag Bundesratschmid mit zwei Korps-Kommandanten auf einen Besuch vorbeikämen und wir jetzt entsprechend Vorbereitungen zu treffen hätten.
(Unter anderem hätte unsere Gruppe in 60 Minuten eine Podiumsdiskussion über die bevorstehenden Erneuerungswahlen organisieren und führen sollen…)
Natürlich hat er uns nur an der Nase herumgeführt und niemand besuchte uns.
Die nächste Woche wird in vielerlei Hinsicht interessant, so werden die Fahrer meiner Klasse (mit mir sind das 2) am Montag Nachmittag die Fahrprüfung ablegen (und hoffentlich bestehen). Am Dienstag am späteren Nachmittag beginnt dann die Übung “Lago”. Diese Übung dauert bis Donnerstag späterer Nachmittag (Also eigentlich 48 Stunden), beinhaltet so weit ich bis jetzt weiss, unter anderem über einen See paddeln, Fahrrad fahren, Marschieren und Bogenschiessen… Was uns sonst noch alles erwartet, werde ich wohl an dieser Stelle erzählen…

Interessanterweise ist kiffen immer noch ein Problem für viele, also das eigentliche Problem scheint es zu sein, nicht zu kiffen.
Immerhin nicht während der Woche, sondern “nur” am Wochenende… (Wie lange THC im Blut bleibt, darf jetzt jeder selbst recherchieren)
Und es scheint, als würde es sich da durch rechtfertigen, dass ja schliesslich so viele kiffen…
Einer meiner Mitanwärter war der Meinung, dass nach einem gross angelegtem Test wohl die Hälfte der Anwärter gehen müsste, während Nichtkiffer eher der Meinung sind, dass eigentlich nur wenige der Anwärter kiffen… Eine interessante Beobachtung.

Ausserdem hatten wir eine Ausbildung am Funkgerät, das war relativ lustig, wenn auch nicht weiter schwierig.
Aber schliesslich brauchen wir es nächste Woche, an der Übung…

Und jetzt hoffe ich natürlich, dass mir alle die Daumen drücken, damit ich die Führerprüfung auch bestehe.

Armin

Das Rauchen ist des (Dr.) Müllers Lust

Sonntag, 18.02.2007, 13:17 | Gesellschaft, Gesundheit, Ivo im Zivildienst, vom Ivo | Ivo

(Hier noch ein Beitrag, den ich vor einigen Monaten geschrieben habe:)

Ein ironisches Lächeln drängt sich auf mein Gesicht, als ich im Personalrestaurant des Spitals, wo ich Zivildienst leiste, den fett gedruckten Warnhinweise auf der schon halb leeren (*1) Zigarettenpackung eines Arztes lese: «Medizinische Fachpersonen helfen Ihnen, das Rauchen aufzugeben.» Der (zugegeben, nicht empirisch nachgeprüfte) Fakt, dass 60 % der medizinischen Fachpersonen der Schweiz selbst rauchen (*2), lässt mich an deren Überzeugungskraft zweifeln.
Andere Warnhinweise wie «Rauchen macht impotent» hören sich an wie Betreffzeilen von Spam-E-Mails und werden deshalb von jedem, der ein E-Mail-Konto besitzt einfach überlesen.
Doch wie soll der Durchschnittsraucher Hans Müller von seiner Sucht befreit werden, wenn sogar das seriöses Marketing versagt? Die Aussichten sind schlecht (aber das sind sie auf dieser grausamen Welt ja sowieso, *schluchz*).
Aber einen Versuch wäre es wert: Die ironische (Anti- ?) Raucherkampagne. Hier meine Skizzen:

«Du must ja sowieso sterben»
«Live fast die young»
«Das Leben tötet»
«Gibt es etwas, das keinen Krebs verursacht?»
«Eine Zigarette enthält mindestens ebensoviele krebserregende Stoffe wie eine Flasche Coca Cola»
«Rauchen gefährdet auch die Gesundheit derjenigen Mitmenschen, die Ihnen auf den Sack gehen»

Weitere Vorschläge sind durchaus erwünscht.

ndlr: Dieser Artikel wurde von einer der 30 % nichtrauchenden nichtschwangeren medizinischen Fachpersonen verfasst.

*1 Nein, jetzt keine Diskussionen über halb leer oder halb voll; Sie ist halb leer.
*2 ein Viertel der verbleibenden 40 % jedoch nur, weil sie gerade schwanger sind

Halbzeitpause

Sonntag, 18.02.2007, 9:55 | Armee(r) Armin | Armin

Nach 5 Wochen Kaderschule ist jetzt Halbzeit, das mag gut klingen, die harten Dinge kommen allerdings erst noch auf uns zu.
So haben wir zwar eine relativ lockere 6. Woche (mit viel Fahrzeit…) aber in der 7. Woche haben wir die Fahrprüfung…
Ebenfalls in der 7. Woche findet die Übung LAGO statt, in der wir 2 Nächte draussen verbringen dürfen… Das wird spassig…

Diese Woche lernen wir unter anderem mit den Funkgeräten SE 135 umzugehen. Der Höhepunkt der Woche ist dann wohl am Donnerstag mit der Übung Augusta, bei welcher wir lernen mit der REGA umzugehen. Als kleines (oder grosses) Zückerchen steht bei dieser Übung ein kleiner Flug mit dem Heli auf dem Programm.

Ich bin gespannt.

Armin

Bald Halbzeit

Sonntag, 11.02.2007, 14:14 | Armee(r) Armin | Armin

Wir kommen jetzt zur Woche 5 von 10 der Anwärterschule und wir dürfen schon am Donnerstag nach Hause.
Vorteil: Armin kann noch ein bisschen Fasnacht spüren.
Nachteil: Nachteil??
Die nächste Woche besteht Hauptsächlich aus SAN-Dienst (für mich Fahrzeit) und Theorie, plus ein wenig Gefechtsausbildung und einer Übung (ein OL in Tesserete).

Während die letzte Woche aus SAN-Dienst (für mich Fahrzeit), Theorie und einem OL in der Nähe von Osogna bestand…
Man sieht also die Abwechslung… Aber man will sich ja nicht beschweren, schliesslich ist es eigentlich ganz gut so.

Ausserdem hatten wir Fahrer letzte Woche einen (Anti-)Schleuderkurs, bei dem wir mal den Duro ein bisschen quälen konnten… Das war ziemlich witzig.

Armin

(Ent-)spannung

Sonntag, 04.02.2007, 13:24 | Armee(r) Armin | Armin

Entspannend war die Woche insofern, dass wir Fahrer zwar mit den SanSoldaten in die San-Theorie mussten, dort aber den ganzen Morgen für die Modulprüfung, die uns am Mittwochabend erwartete, üben konnten und ich so ein “Hervorragend” schaffte.
Gelernt wurde den ganzen Morgen auf den Betten, auf denen sonst Patienten liegen würden… SEEEEHR Bequem!
Spannend war dafür, die Entscheidung ob wir am Freitagabend oder erst am Samstag morgen nach Hause gehen dürfen…
Unter anderem wurde diese Entscheidung von einer Inspektion beeinflusst, bei der unsere Klasse eine Sequenz Zugschule vorführen durfte… (Inspizient war unser Klassenlehrer) Die Zugschule wird immer von einem Anwärter der Klasse angeführt, für die Inspektion wählte der Klassenlehrer mich aus.
Das Ergebnis? Nunja, wir kamen am Freitag nach Hause, die Zugschule wurde mit Gut-Sehr Gut und der Chef (ich) mit einem Sehr Gut benotet.
Die nächste Woche wird um einiges interessanter, so dürfen wir endlich wieder Fahrzeugausbildung absolvieren und gehen unter anderem an einen Fahrsicherheitskurs (Schleuderkurs)… Ich bin gespannt.

Armin