Archive for May, 2009

Jeder Depp darf Auto fahren

Donnerstag, 07.05.2009, 10:12 | Verkehr | Armin

Ich muss mich jetzt einmal bekennen, ICH FLUCHE BEIM AUTOFAHREN.
Aber es ist ja wohl auch berechtigt, schliesslich darf sich ja jeder Depp hinter das Steuer eines Autos klemmen.
Nicht dass jeder Autofahrer ein Depp ist, nein, aber der Fahrer (Achtung liebe Sexualkundler, der Fahrer kann durchaus auch eine Frau sein…) der obwohl weit und breit kein anderes Fahrzeug zu sehen ist, vor der Kreiseleinfahrt fast anhält, das ist ein Depp.
DIESE KOMISCHEN DREIECKE AM BODEN SIND KEIN STOPPSIGNAL! Du gehst nicht über los, ziehst keine 2000 Franken ein und du gehst direkt in die Fahrschule!

Auch der Autofahrer der mit 105 im 120er den Deppen überholt, der nur 100 fährt, ist ein Depp!
JA, ICH WEISS, ER IST EIN WENIG LANGSAMER ALS DU, ABER WÄHREND DEINES 10 MINUTEN DAUERNDEN ÜBERHOLMANÖVERS MUSSTEN 6 ANDERE AUTOS, DIE DIE HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT NUTZEN ABBREMSEN, DU DEPP!
Dies gilt natürlich genauso für den Lastwagen, der einen Stundenkilometer schneller fährt als der andere den er gerade überholt… mit 80… im 100er… DEPP!

Und du lieber Fahrer, der du meinst, der Beschleunigungsstreifen heisse so, weil er die Erde beschleunigt, bitte fahr rechts ran, steig aus und fang an die Autobahn zu überqueren… Ja, das ist ein Wettbewerb, wenn du es 10 mal hin und zurück geschafft hast, gewinnst du einen Gutschein, um den Fahrlehrer deiner Wahl anzurufen, der dir erklärt, wie doof es ist, am Ende der Einspurstrecke immer noch neben dem Lastwagen herzufahren… DEPP!

Der Fahrer, der meint, er müsse mir während eines Überholvorgangs auf der Autobahn aufhocken und dann, wenn ich wieder auf die Normalspur wechsle, immer noch hinter mir herfährt und beinahe meinen Stossfänger küsst, er ist ebenfalls ein DEPP.

Und du lieber Fahrer, der du neben mir herfährst und obwohl du die Möglichkeit hättest, keinen Platz machst, damit ich von der kurzen Einfahrt, die an einer Tunnelwand endet, auf die Normalspur wechseln kann, bist genau der, der selber auf der Einspurstrecke genau dieser Einfahrt anhälst, weil du keine Lücke zum Spurwechsel gefunden hast… DEPP!

Und du, der du meinst, einen Lastwagen überholen zu müssen und dann merkst, dass die Spur ein bisschen enger wird und aus lauter Angst auf die Bremse gehst und eine Ewigkeit neben dem Lastwagen hertuckerst, weil du das Gefühl hast, der Platz reiche nicht aus, für den Überholvorgang!?
DEPP!

Und du, der du nicht blinkst vor der Kreiselausfahrt und so den Verkehr verzögerst, weil der nächste warten muss, bis er weiss, wo du hinfährst… DEPP!

Und du, die du im Auto der Stadtpolizei einer grossen Schweizer Stadt mit Z und auf die Kreuzung fährst, obwohl es offensichtlich ist, dass du noch auf der Kreuzung stehen wirst, wenn die anderen bereits grün haben… DEPP!

Und du, der du dein Auto quer hinter meinem Parkplatz abstellst, weil du kurz in die Bäckerei willst, die direkt vor einem riesigen Parkplatz steht, aber zu faul bist diese 15 Meter zu gehen und deshalb lieber mein Auto blockierst, dir möchte ich am liebsten die Scheibenwischer abbrechen und quer in den Hintern stecken… DEPP!

Und du, der du zwar schon seit 60 Jahren Auto fährst, aber nicht mehr bis zum Tacho siehst und deshalb nicht weisst, dass du mit 20 Km/h unterwegs bist, vielleicht solltest du deinen Führerschein wegwerfen und dein Auto verschrotten lassen…

Und du, der du vielleicht nicht einmal Auto fährst, aber entscheidest auf der Hauptstrasse 30er Zonen einzuführen, wo gar keine nötig sind, um Unfälle zu vermeiden, die gar nicht passieren, du… da fällt mir gar nichts mehr ein…

Wer macht mit? Wir gehen mit Dutzenden von Menschen in die Begegnungszone beim Bahnhof in Stans und begegnen uns einen halben Tag lang… schliesslich haben wir Vortritt vor den Bussen…

Danke ihr Schweine

Dienstag, 05.05.2009, 17:21 | Boulevard, Gesundheit, Szenenapplaus | Armin

Ich möchte mich bei den Schweinen bedanken.
Vielen Dank, dass ich nicht mehr den ganzen Tag Nachrichten über eine Wirtschaftskrise hören muss, die zu einem grossen Teil durch Nachrichten darüber produziert wurde. Ja liebe Journalisten, wenn wir allen sagen, dass ihre Jobs unsicher sind und dass eine Krise kommt, werden sie anfangen zu sparen und das gesparte Geld fehlt dann irgendwo, wo es sonst hingekommen wäre, dort werden deshalb Ausgaben gestrichen… Den selben Effekt können wir bei Wahlkampagnen sehen, denn geglaubt wird alles…
Aber zurück zu den Schweinen.
Vielen Dank, dass ihr schon so fest von der “Wirtschaftskrise” abgelenkt habt, dass sogar die UBS-Aktie wieder mehr kostet als das Toilettenpapier.

Ihr habt es natürlich nicht verdient, dass euch jetzt auch noch ein Schweinegrippe erkrankter Bauer in Kanada aus Versehen angesteckt hat.
In Gedanken bin ich bei euch.
Ihr Schweine.

Essen gegen die Schweinegrippe

Freitag, 01.05.2009, 13:11 | Gesundheit | Armin

DIE Methode wie wir die Schweinegrippe bekämpfen können:
ESSEN WIR SIE!

Das funktioniert auch für die Vogelgrippe, Kuhangina, Regenwurmkrebs und alle ähnlichen Krankheiten.
Vegetarier können auch ihren Beitrag leisten, gegen den Heuschnupfen…