geistige Schranken

Mittwoch, 16.09.2009, 21:30 | Politik | Armin

Meine Frage zum Thema Vermummung hat riesige Wellen geschlagen, 3 Kommentare und mehrere mündliche Anfragen…
Übrigens gemäss Wikipedia:

Das Vermummungsverbot in Basel wurde vom Bundesgericht im Rahmen einer staatsrechtlichen Beschwerde überprüft und für verfassungskonform befunden. Das Bundesgericht betrachtete die Möglichkeit einer Ausnahmebewilligung (z.B. Kundgebungen von Homosexuellen oder von islamischen Frauen aber auch Veranstaltungen gegen die schlechte Luft mittels Gasmasken)[3] als entscheidend.

Wieso Homosexuelle sich vermummen sollen, habe ich aber noch nicht verstanden. Das macht man sonst wohl eher auf Swingerparties…
Oder haben Unheterosexuelle mehr Grund sich zu maskieren als radikale Katholiken?

Themawechsel:
Ich habe herausgefunden, weshalb Bahnschranken mit roten Blinklampen ausgestattet sind… Sonst würden die Verkehrsbremser auch noch vor Baustellen stehen und warten, bis die rot-weissen Schranken hochgehen…

Ein neuer Bundesrat wurde gewählt… aber irgendwie interessiert mich das herzlich wenig… denn ob er etwas taugt oder nicht, sagen uns die Vertreter der anderen Parteien bei Gelegenheit immer gerne… Also nur den ersten “Skandal” abwarten, oder die erste Idee, die irgendjemandem missfällt…
Im Stil von: “Der EDI Vorsitzende soll das Gesundheitssystem reformieren,… aber wehe er ändert etwas daran!”
Menschen…

3 Kommentare:

  1. mashugac hat geschrieben:

    “… aber wehe er ändert etwas daran!” wurde das wirklich so gesagt? Ich musste mich halb unter den tisch lachen.

  2. Armin hat geschrieben:

    Nein, das wurde nich direkt so gesagt, aber bei jedem Vorschlag zum Thema Gesundheitssystem in den letzten Jahren, haben Ärzteverbände, Patientenorganisationen, Natioinal- und Ständeräte (alle jeweils gemeinsam oder einzeln), laut aufgeschrien.
    Dabei sollte jedem klar sein, dass Geld sparen im Gesundheitssystem nicht passieren kann, wenn das System das selbe bleibt.
    Ich fand z.B. die Praxisgebühr keine dumme Idee, denn das würde Menschen dazu bewegen, zu denken, bevor sie wegen einem Schnupfen oder einem gestauchten Finger zum Arzt rennen.

  3. mashugac hat geschrieben:

    Wenn mit Praxisgebühr die 10 Euro für jeden Arztbesuch gemeint sind, gibt es jene in Deutschland immernoch.

Kommentar schreiben